DIY: Wanduhr aus Beton

9/20/2015

Wisst ihr warum ich den Herbst trotz der Kälte und dem schlechten Wetter trotzdem irgendwie mag? Es gibt endlich wieder mehr Zeit für neue DIY Projekte, bei dem schlechten Wetter muss man sich ja schließlich irgendwie beschäftigen und ganz nebenbei macht man sich selbst gleich einwenig glücklicher. Schon seit längerem liebäugle ich mit einer neuen Wanduhr. Ziemlich schnell war mir klar das dass neue Stück aus Beton sein muss, nur gab es da ein klitzekleines Problem. Die Betonuhren die ich gefunden habe waren entweder viel zu teuer oder in Deutschland nicht verfügbar. Also habe ich mir die letzen Wochen überlegt wie ich mein Projekt, so ganz ohne Anleitung am besten umsetzen könnte. Einen Plan hatte ich eigentlich recht schnell nur ob er funktionieren würde wusste ich noch nicht. Schließlich machte ich mich daran alles was ich brauchte zusammen zu sammeln um letztens Endes an die Umsetzung heran zu treten. Das es sogar sehr gut funktioniert hat könnt ihr auf den Bildern sehen. Damit ihr nicht so experimentieren müsst wie ich gibt jetzt von mir die Anleitung für die tolle Uhr.

DAS BRAUCHST DU:

Beton
Kelle
Teller
Frischhaltefolie
Quarzuhrwerk
Sprühlack
Bohrmaschine
evtl. graue Acrylfarbe


SO GEHT'S:

1. Zu allererst wickelt ihr den Teller mit Frischhaltefolie ein, damit ihr den Beton wieder ab bekommt und der Teller nicht beschädigt wird. 

2. Anschließend rührt ihr den Beton an um ihn dann mit der Kelle auf dem Teller, gleichmäßig verteilen zu können.

3. Jetzt heißt es sich gedulden. Der Beton braucht je nach Art seine Zeit bis er komplett durchgetrocknet ist, das ist sehr wichtig damit euch das ganze später nicht auseinander bricht wenn ihr das Loch hinein bohrt. Ich habe schnell trocknenden Beton benutz und das ganze 2 Tage trocknen lassen unter umständen ist es jedoch Besser wenn ihr eine Woche wartet. Lieber ein paar Tage mehr ;)

4. Ist dann alles gut getrocknet könnt ihr die Betonscheibe mit der Frischhaltefolie vom Teller lösen und die Folie vorsichtig entfernen. Sollte euer Beton Flecken haben, dann ist dass nicht schlimm. Ihr könnt dann einfach die Scheibe mit grauer Acrylfarbe bemalen, fällt ganz bestimmt nicht auf und die Uhr hat dann eine gleichmäßige Farbe.

5. Im nächsten Schritt geht es daran ein Loch in die Scheibe zu bohren. Das Loch muss logischerweise genau so groß sein wie der Stöpsel an eurem Uhrwerk.

6. Jetzt ist es auch schon fast geschafft. Als letztes besprüht ihr die Zeiger in der Farbe eurer Wahl. Möchtet ihr Schwarze Zeiger, dann könnt ihr diesen Schritt überspringen und gleich die Zeiger aufstecken. Als Kleiner Tip, legt die Batterie am besten ein bevor ihr das Uhrwerk an der Uhr befestigt. Und schon ist die Wanduhr aus Beton fertig! 


You Might Also Like

2 Comments

  1. auf dem blogger dashboard dachte ich erst das wäre ein kuchen. oh man ich sollte meine brille auch daheim tragen
    ich mag solche beton-dekoelemente sehr gerne. die machen einfach was her. ich habe mich bisher nur an teelicht-haltern probiert :)
    aber sag mal ist die nicht sehr schwer?

    liebe grüße
    http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Uhr ist wirklich ein kleines bisschen schwerer als eine normale Wanduhr aber es geht. Das Gewicht hat mir zuvor auch etwas zu Denken gegeben aber da die Mitte des Uhrwerkes mit einem Metallstift stabilisiert ist , alles kein Problem. Man sollte vielleicht nur darauf achten das der Nagel an dem die Uhr aufgehängt wird nicht zu klein ist.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen.