On The Go: Mawell Resort Langenburg

9/24/2014


Mein Geheimtipp: Ein Ort voller Ruhe und Entspannung, 
mitten im Herzen  Deutschlands.

Das Erlebnisportal mydays kennt bestimmt jeder, zumindest kenne ich niemanden der das Portal nicht kennt. Vor einer ganzen Weile bekam ich einen Gutschein geschenkt über den ich mich mindestens genau so gefreut habe wie die Frau im aktuellen TV Spot. Zugegeben Freudentränen sind keine geflossen und ich bin auch nicht freudig durchs Wohnzimmer gehopst aber der Ausdruck von Freude ist ja auch bei jedem anders. Aber jetzt möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch von meinem Erlebnis berichten. 

Vor zwei Wochen erreichten mein Liebster und ich nach ca. einer guten Stunde Autofahrt das wundervoller Mawell Resort in Langenburg. Zuerst dachten wir unser Navi erlaubt sich einen Spaß mit uns da wir nach dem wir von der Autobahn abgefahren waren erst einmal über etliche Landstraßen fahren mussten bist wir schließen da angelangt waren wo sich Igel und Hase gute Nacht sagen. Vom Parkplatz gelangt man durch einen schier endlos langen Gang direkt zur Rezeption. Bei mir stellte sich Urplötzlich ein Gefühl von Ruhe ein. Es roch angenehm und der Ausblick der sich uns hinter der Rezeption bot war atemberaubend. Eine Riesige Fensterfront vom Boden bis zur Decke, davor Liegestühle, Strandkörbe, Sessel und Betten die zum Relaxen und Entspannen einluden. Schon beim betreten fühlte ich mich unheimlich wohl und wusste sofort die nächsten 24 Stunden werde ich herrlich die Seele baumeln lassen und einfach mal den Alltag vergessen können. 


Das Zimmer
Die nette Dame von der Rezeption begleitete uns nach dem Einchecken auf unser Zimmer und erklärte uns einige Besonderheiten. Das Badezimmer hat keine normalen, festen Türen sonder ist durch Schiebetüren und Schiebespiegel vom rest des Zimmer abgetrennt. Diese können je nach Bedarf jederzeit so verstellt werden wie es sich der Gast wünscht. Allen Männern die bei dem Gedanken an Ruhe und Wellness jetzt wahrscheinlich mit den Augenrollen werden, von der Badewanne aus hat man sogar den Fernseher im Blick ;) Generell stehen allen Gästen drei verschiedene Zimmertypen zur Verfügung: Classic, Superior und Deluxe. Zu sehen bekommt man von den Zimmern entweder den Wald plus herrlichem Talblick oder den ruhigen Innenhof mit Naturteich und Blick auf den Turm. Für uns hieß es nach dem ankommen sofort ab in die Badeklamotten, in den für mich etwas zu großen Bademantel vom Resort und die Badelatschen schlüpfen und Relaxen!

Die Anlage
Unsere erste Anlaufstation war der Rooftop Pool auf dem Dach der Turmbar, von dort oben hat man einen herrlichen Ausblick über das gesamte Tal. Meine Bedenken hatte ich ja mit den Außentemperaturen und in diesem Zusammenhang mit der der Poolanlagen. Aber all meine Sorge erwies sich als unbegründet. Die Themperatur aller Pools bewegte sich zwischen angenehmen 29-31 Grad. Ebenfalls auf dem Dach befindet sich eine Panorama Sauna in der man bei überaus kuschligen 75 Grad den Blick in die Natur genießen kann. Da man sich nach einem Saunagang ausreichend ausruhen soll nutzten wir die Gelegenheit und begaben uns wieder auf die Ebene auf der sich die Rezeption befindet. Ich hatte weiter oben ja schon die riesige Glasfront erwähnt. Am Wasser und Teebuffet, das einem während des gesamten Aufenthaltes zur Verfügung steht statteten wir uns mit leckerem Tee und einem Apfel aus und suchten uns einen Liegeplatz auf der Außenterrasse. Auf der gleichen Ebene befindet sich übrigens auch der Waldpool inklusive Wirlpool, den ihr auf dem ersten Bild sehen könnt. Der Außenbereich erstreckt sich neben der Terrasse noch über eine Liegewiese mit Strandkörben, Lounge Möbeln und Schwingliegen. Außerdem befindet sich hier noch die Jägersauna die gleichzeitig die heißeste der insgesamt drei ist. Hat man sich dann ausreichend ausgeruht und den Blick in die Natur genossen wird es Zeit die Innenanlage zu erkunden.

Dazu geht man über eine Treppe oder auch mit dem Aufzug ein Stock tiefer. Da dieser Bereich hauptsächlich Textilfrei zu nutzen ist sollte man mit Nacktheit keine Probleme haben, aber wozu auch? Frauen und Männer schauen ja doch alle irgendwie gleich aus :P Dieser Bereich des Resorts ist wie eine Salzgrotte gestaltet und überall befinden sich Kerzen. Zum Erholen findet man auf dieser Etage eine weitere Sauna, ein Dampfbad, einen Floating Pool, Hängesessel, Liegestühle und die Gelegenheit für ein Fußbad. Was ich aber absolut am faszinierendsten fand war die Eismaschine die frisches Eis zum abreiben nach der Sauna hergestellt hat. Ein weiterer Außenbereich befindet sich im Innenhof der von einigen Zimmer direkt zu begehen ist. Dort gibt es einen wunderschön gestalteten Naturteich den wir dann aber doch nicht genutzt haben. Da das Resort erst vor ca einem Jahr eröffnet hat war der Pool noch nicht abgenommen, was ich aber nicht als schlimm emfpand. Ich bin sowieso eher eine Frostbeule und so ein Naturteich hat eben auch keine Heizung.

Wem das jetzt zu viel Entspannung auf einmal war der hat die Möglichkeit sich im Hoteleigenen Fitnessstudio so richtig aus zu powern oder aber auch auf der extra dafür angelegten Dachterrasse Joggen zu gehen.


Das Essen
Unser Zimmer befand sich direkt neben dem Restaurant dennoch hatten wir uns dazu entschieden uns für das Abendessen ein Restaurant in Langenburg zu suchen. Das Reichhaltige Frühstücksbuffet jedoch wollten wir uns nicht entgehen lassen. Ich liebe es zu Frühstücken oder zu Brunchen. All die Leckereien und man kann einfach so viel verschiedenes probieren. Es gibt wirklich eine riesige Auswahl. Neben verschieden Tee Sorten und Säften kann man sich natürlich auch eine Kanne Kaffee an den Tisch bestellen. Beim den Speißen hat es wirklich an nichts gefehlt. Egal ob frische Brötchen, Croissants, Brot, unzählige Sorten Müsli, frisches Obst, Wurst, Käse, Fisch, Milchreis oder Joghurt es gab einfach alles was man sich so vorstellen kann. Eine Sache aber hat mich wirklich fasziniert. Es gab Honig frisch aus der Bienenwabe. Man nimmt sich mit dem Löffel einfach ein Stückchen von der Waber und streicht sie dann auf das Brötchen. Anfangs war ich ja etwas skeptisch aber es war überhaupt nicht komisch und die Wabe ist wie Kaubonbon im Mund. Wäre das Wetter schöner gewesen hätten wir unser Frühstück auch auf der großen Terrasse genießen können, natürlich auch hier mit Blick über das Tal. Jedoch hat es an diesem Morgen das Regnen angefangen und wollte einfach nicht mehr aufhören.


Fazit
Es war wirklich eine wunderschöne Zeit die wir im Mawell Resort verbracht haben. Bisher kannte ich solche Locations nur von sündhaft teuren Urlaubszielen irgendwo in Fernost und dachte ich würde wohl nie in den Genuss kommen. Wer hätte gedacht das es eine derartige Ruheoase auch hier bei uns in Deutschland gibt und dann noch so nah? Vielen Dank an mydays als auch an das Team des Mawell Resort das uns einen sehr angenehmen Aufenthalt bereitet hat.

You Might Also Like

1 Comments

  1. Da wird man ja direkt neidisch, wenn man die Bilder sieht :) So einen entspannten Wellness Urlaub könnte ich definitiv auch mal gebrauchen!
    Liebst,
    Lilly

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen.