mind & soul: The Love Thing

8/17/2014

Ich muss gestehen mit der ewigen Suche nach Mr. Big kann ich nichts anfangen. Meinen ersten Freund hatte ich ziemlich spät, mit 16 oder 17 und war seit dem nie länger als 2 Monate Single. Was ich sagen möchte ist, ich habe wohl das große Glück meinen Mr. Big schon mit Anfang 20 gefunden zu haben. Von Singles erntet man neidische Blicke wenn man auf die Frage "Und wie lange seid ihr schon zusammen?" antworte "Jetzt schon seid fast 4 Jahren". Ich habe das Gefühl das man als Single der Meinung ist eine Beziehung besteht nur aus einer Rosa Roten Brille. Ja es ist wirklich schön jemanden an seiner Seite zu haben, mit jemandem sein Leben teilen zu können und ich schätze mich da sehr glücklich. Aber eine Beziehung besteht um Himmels Willen nicht aus Zuckerwatte, Blümchen und man sieht sie auf gar keinen Fall nur durch eine Rosa Rote Brille.



Lange Zeit war ich genau so naiv  wie viele andere Frauen die von ihrem Prinzen  träumen, der auf einem weißen Pferd angeritten kommt und sie rettet. So nach dem Motto "Und dann lebten sie glücklich und zufrieden in einer Welt voller Harmonie und in der der Himmel voller Geigen hängt." Fassen wir uns kurz ich dachte in einer gut funktionierenden Beziehung gibt es keinen Streit. Das ist natürlich vollkommener Quatsch. Mir viel es lange Zeit wirklich schwer das zu akzeptieren und Streit Situationen für mich bzw. uns zu nutzen. Ich möchte euch nichts vor machen, es gab wirklich schon unschöne Situationen in denen einer von uns beiden oder wir beide am liebsten einfach alles hätten hin geschmissen. Ich weiß das man heute lieber seine Unabhängigkeit genießt, die Freiheit von einer Blüte zur nächsten zu springen und sich lieber damit raus redet "Es funktioniert halt einfach nicht". Geht man da nach der Statistik dann ließt man Gründe wie: "Wir haben uns auseinander gelebt" , "Wir waren zu unterschiedlich", "Ungleiches Maß von Geben und Nehmen" gefolgt von "Ungleiche Bedrüfnisse nach Nähe & Freiraum" oder "Unsere Sexualität ist eingeschlafen" die nach gerade mal 2 Jahren und 9 Monaten zum scheitern führen. Das mag vielleicht bei dem ein oder anderen auch so zutreffen, ich habe ja auch einen Ex Freund und mein Freund die ein oder andere Ex Freundin. Ich habe aber trotzdem das Gefühl das heutzutage viel zu schnell aufgegeben wird weil man überfordert ist oder man merkt das die Beziehung dann doch Kraft und Arbeit kostet. Klar wenn man sich 24/7 nur noch an schreit und streitet hat das ganze vielleicht wirklich keinen Sinn aber ich bin der Meinung selbst dann kann es noch eine Lösung geben, es kommt ja auch immer auf die Umstände an und was man aus der Situation macht. Schaut man sich die Generation unserer Großeltern an so sieht man das eine Partnerschaft noch einen ganz anderen Wert hatte und mit anderen Augen betrachtet wurde. Oder wie erklärt man sich sonst Beziehungen von 40 oder gar 55 Jahren?

Aber wie oft habe ich meine Mutter schon heulend angerufen, ihr gesagt das ich jetzt nach Hause komme weil alles doch keinen Sinn mehr hat oder mein Freund sich von mir trennen möchte? Wie oft haben wir uns schon angeschrien, uns verletzt und Dinge gesagt die uns im nächsten Moment schon wieder leid getan haben? Oft saß ich schon da und habe meine Verzweiflung in mein Tagebuch geschrieben und in Gedanken meine Koffer gepackt. Das alles gehört aber zu den besten Beziehungen dazu. Eine Beziehung funktioniert egal wie immer auf dem gleichen Grundgerüst. Das ließt man in jedem zweiten Beziehungsratgeber. Ja ich gebe es zu und ich finde es nicht verwerflich. Für mich sind solche Bücher kein Zeichen dafür das die Beziehung am Ende ist so wie es meist dargestellt wird. Es sind doch auch nur ganz normale Ratgeber die es über so viele Themen gibt. Einen Pflanzenratgeber z.B.  ließt man ja schließlich auch bevor die Pflanze kaputt geht. Man kann nur wachsen wenn man auch einen Grund dazu hat. Glaubt mir ich weiß wovon ich spreche wenn ich sage eine Beziehung kostet viel Kraft und Arbeit. Dafür werde ich aber auch jeden Tag aufs neue belohnt. Mit einem Herzmenschen auf den ich mich zu 100% verlassen kann, dem ich vertrauen kann und der mit mir auch die Schönen Momente im Leben teilt.


You Might Also Like

2 Comments

  1. Naja, was sind schon 4 Jahre? Ich wünsche dir und deiner Liebe alles Gute, bei mir war es aber leider wirklich so, dass ich selbst nach 5 Jahren beziehung herbe enttäuscht wurde und mich nach 7 Jahren getrennt habe. Einfach, weil ich wusste, dass ich mich weiter entwickelt habe und er unselbstständig wurde, weil es bequem war, dass es mich gab. Ich habe bis heute zu meinem Ex keinen Kontakt, obwohl er mich mein halbes Leben kannte, ich ihn lange Zeit heiraten und eine Familie mit ihm gründen wollte und selbst nach der Trennung ein gutes Verhältnis zu ihm hatte ... bis ich in einen anderen Ortsteil gezogen bin, weil er trotz einer neuen Beziehung meinerseits und einer leider schnell zu Brüche gegangenen Beziehung seinerseits weiter an mir hing wie eine Klette ...
    Im Grunde genommen denke ich auch nicht an den perfekten Mann, sondern nur an einen mann, der mich vielleicht so sehr liebt, dass er auch mal alte Gewohnheiten ändert und daran arbeitet, mit mir eine konkrete Zukundt zu haben.

    Mein Blog ist noch ganz neu - ich würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mir Feedback geben könntest.

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag wünsche ich dir trotz tristem Herbstwetter,
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich so ähnlich, deshalb sage ich ja dass es auch Ausnahmen gibt. Wie schon gesagt es kommt immer auf die Umstände an und darauf ob beide Partner dazu bereit sind an sich zu Arbeiten :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen.