mind & soul // Ich tanzte als ob es kein Morgen mehr gäbe

7/03/2014

Den heutigen Beitrag habe ich wirklich oft abgeändert, Sätze rausgestrichen und neue geschrieben und dann wieder alles umgeworfen. Irgendwie hat alles nicht so recht passen wollen, ich wollte einfach die richtigen Emotionen rüber bringen. Zeigen wie wichtig mir der heutige Beitrag ist und das er wirklich von Herzen kommt. Euch einfach ein Stück der Leidenschaft abgeben und euch anstecken. Ich kann euch deshalb auch keine wirkliche Antwort auf die Frage geben warum ich das Thema vom Blog so lange fern gehalten habe. Ich möchte euch heute einmal etwas persönliches erzählen, eine Geschichte über mich. Diejenigen unter euch die nicht gerne lesen werde ich damit wohl nicht erreichen denn so wie das ist mit Dingen in die man viel Herzblut steckt, kann auch ich stundenlang über das Thema reden. Ich versuche mich kurz zu halten, mich auf das wesentliche zu konzentrieren und keine größeren Ausschweifungen zu machen.



Vor einer Weile beim Aufräumen vielen mir meine Tanzschuhe wieder in die Hand und ich musste mal wieder mit ein wenig Wehmut zurück denken. Häufig denke ich an diese Zeit zurück denn es war eine wirklich wunderbare Zeit. Früher habe ich nämlich Standart- und Latein getanzt, ja und das so richtig mit Tanzpartner, Tanzschuhen und regelmäßigen Tanzstunden. Ich weiß dass das Thema "Tanzkurs" bei vielen jungen Menschen Augenrollen hervor ruft, das hat es bei mir zuerst auch als meine Eltern mit der Idee um die Ecke kamen ich müsse unbedingt den Grundkurs in der örtlichen Tanzschule machen.
Ich kann mich noch sehr gut an meine ersten zaghaften Schritte auf dem neuen Parkett erinnern aber bereits bei der zweiten Stunde war ich Feuer und Flamme und so ging das immer weiter. Vom Grundkurs ging es über zum Salsa Kurs und dann in die Medaillen Kurse - Erst Bronze, dann Silber, Gold, Goldstar und schließlich Supergoldstar. Ich habe sogar ein Schnuppertraining bei einer Latein Formation eines Tanzsportvereines gemacht. Lange Zeit habe ich mich auf den Parketten dieser Welt tanzen sehen oder aber auch nur als Tanzlehrer in der heimischen Tanzschule. Wie ihr wisst ist daraus aber leider nichts geworden. Warum? Tja auf diese Frage gibt es leider keine wirkliche Antwort. Ich weiß nur das ich die Leidenschaft irgendwann verdrängt habe es für mich plötzlich irgendwie nicht mehr so wichtig war und ich mich mit meinem Schulabschluss und meiner bevorstehenden Ausbildung beschäftigt habe. Heute stößt mir das oft bitter auf. Dann sitze ich da, in meinen Beinen kribbelt es und ich wünsche mir nichts mehr als meine Tanzschuhe an zu ziehen und los zu tanzen, einfach nur zu tanzen als gäbe es kein morgen mehr. Seit ich die Tanzschule vor mehr als 5 Jahren verlassen habe, habe ich meine Tanzschuhe nicht einmal mehr an gehabt. Nur auf der Goldenen Hochzeit meiner Großeltern gab es einen Tanz mit meinem damaligen Freund, der wie es der Zufall so will ehemaliger Turniertänzer war.


Das Feuer in meinem Herzen, es brennt noch immer...

Spätestens seit der letzen Staffel Let's Dance ist das Tanzfieber wieder ausgebrochen, als ich Alexander Klaws und Isabel Edwardson über das Parkett fegen sah, da haben meine Augen gefunkelt, mein kleines Herzchen hat vor Freude oder aber auch vor Wehmut kleine Hüpfer gemacht. Ich habe gemerkt das da etwas fehlt in meinem Leben und das diese Sache Unmöglich durch irgendetwas anderes ersetzt werden kann. Ich habe schon viel Probiert, habe versucht mir einen anderen kreativen Ausgleich zu schaffen wie z.b. mit dem Blog oder aber auch andere ähnliche Sportarten wie Zumba. Ja bei Zumba, dachte ich es wäre meine Rettung, diese ganzen bekannten Lateinamerikanischen Schritte aber am Ende war es eher das Gegenteil das ich damit erreicht habe. Mir hat ein Gegenüber gefehlt, ein Tanzpartner mit dem man die Leidenschaft teilen kann und der zusammen mit einem über das Parkett schwebt. Ich habe mich schon oft gefragt ob nur mir das Tanzen fehlt oder ob es meinem Tanzpartnern von damals auch so geht. Ich sehe uns jetzt noch Dirty Dancing like über die Tanzfläche tänzeln, das war ein wirklich unbeschreibliches Gefühl. An dieser Stelle möchte ich gleich auch noch eine Frage beantwortet die man in Bezug auf das Tanzen mit einem Tanzpartner oft hört. Die Frage ob bei so viel Nähe und Intimität nicht irgendwelche Gefühle aufkommen. Ich kann von meiner Seite her sagen dass das für mich beim Tanzen immer etwas komplett anderes war. Klar muss man sich vertrauen und man sollte schon ein wenig Sympathie für sein Gegenüber empfinden aber deshalb hatte ich noch lange keine Schmetterlinge im Bauch, zumindest nicht wegen meinem Tanzpartner ;)  Klar geht das auch anders und es gibt Tanzpaare und Turniertänzer die sowohl auf dem Parket als auch im real Life ein Paar sind.


Warum ist das eigentlich so? Weshalb schlägt mein Herz gerade so fürs Tanzen? Ich denke es liegt vielleicht daran das der Tanzkurs irgendwie zur rechten Zeit kam. Ich war in Schule früher nie sonderlich beliebt und hatte nicht viele Freunde. Den Tanzkurs jedoch habe ich mit einer Freundin aus der Schule gemacht die leider auch nur für ein Jahr in meiner Klasse war und danach wieder weg gezogen ist. Beim Tanzen habe ich jedoch so viele liebe Menschen kennen gelernt und auch Freunde von früher wieder getroffen. Ich konnte also bevor ich dann irgendwann selber die Schule gewechselt habe beim Tanzen einfach alles um mich herum vergessen. Mir den Frust sozusagen von der Seele tanzen und meine Akkus wieder aufladen. Und auch nach dem Schulwechsel war es einfach toll sich in Stressigen und schwierigen Phasen einfach mal fallen lassen zu könne und für einen Moment die Schwierigkeiten des Alltags zu vergessen. Ich hoffe das ich irgendwann wieder die Gelegenheit bekommen werde meine Tanzschuhe tragen zu dürfen. Ihr denkt euch vielleicht jetzt warum nimmt sie nicht einfach ihren Freund und tanzt mir ihm? Tanzen ist bekanntlich nicht jedermanns Sache und so ist das nun bei ihm das er damit überhaupt nichts anfangen kann obwohl ich mich schon freuen würde wenn er es mal versuchen würde und ich glaube sogar das er sich ziemlich gut schlagen würde. Aber worauf ich eigentlich hinaus möchte ist das wenn es etwas in eurem  Leben gibt das ihr mit Leidenschaft tut und bei dem ihr mit ganzem Herzen dabei seid und bei dem ihr das Gefühl habt es gibt euch etwas was euch sonst nichts anderes geben kann, dann gebt es nicht so einfach auf. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir erzählen würdet was in euch so ein Gefühl hervor ruft. Oder kennt ihr das Gefühl gar nicht? Außerdem würde es mich interessieren wie ihr das mit dem tanzen seht, habt ihr vielleicht schon einen Tanzkurs gemacht, wollt vielleicht einen machen oder könnt ihr damit gar nichts anfangen?

You Might Also Like

1 Comments

  1. Also nach diesem Text kann ich nur eines sagen: Beginn wieder zu tanzen!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen.